Jetzt wird's teuer

211109PC

Jetzt wird’s teuer ... Mensch Mahler am 09.11.21

 

Ich ärgere mich regelmäßig über Fahrzeuge, die auf dem Radweg halten oder parken. Ab heute geht es den Falschparkern so richtig an den Geldbeutel: bis zu 110.—Euro müssen die rücksichtslosen Menschen berappen, kommt noch eine Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer dazu, gibt’s obendrauf einen Punkt in Flensburg. Auf dem Behindertenparkplatz sollten nur Autos von Menschen mit Beeinträchtigungen stehen. Alle anderen zahlen ab sofort 55 Euro. Und wer eine Rettungsgasse nicht bildet oder sie gar für das eigene Vorwärtskommen nutzt, der ist mit 200 – 320 Euro dabei. Außerdem kann das zu einem Fahrverbot von einem Monat führen. Auch das Posen und Rasen wird deutlich teurer. Und sogar die Fahrrad- und E-Scooter-Fahrer zahlen ab heute bei verbotswidriger Nutzung eines Geh- oder Radweges. 55 bis 100 Euro gibt es dafür. Unverhältnismäßig schimpfen die Einen. Das sind vermutlich die, die sich nicht so gerne an die Verkehrsregeln halten. Ich finde die Verschärfung der Bußgelder richtig. Nur übers Geld können Uneinsichtige bewegt werden, andere Menschen nicht zu behindern oder zu gefährden. Das hat man zuletzt auch bei den Impfgegnern gesehen. Geld schlägt allemal dickköpfige Überzeugung, im Recht zu sein. Wir alle kennen die Regeln. Wer sich dran hält, hat nichts zu befürchten. Und darf auch essen gehen oder ins Kino. So einfach ist das. 











 


 



See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.