Die Kirche verrät ihre Schäfchen

240301PC Kirche als Schutzraum

Mensch Mahler am 1. März 2024


Zu allen Zeiten und in fast allen Regierungsformen waren die Sakralräume, die Klöster und die Tempel tabu. Schutzräume für Verfolgte, Aufnahmeorte für Geschändete, Zuflucht für Geflüchtete. Ich denke an die vielen Kirchenburgen in Siebenbürgen, ich denke an das Kirchenasyl hierzulande und auch an die vielen Klöster in der orthodoxen Kirche. Damit haben nicht nur die Nazis Schluss gemacht, auch andere Diktatoren schreckten nicht vor Übergriffen auf heilige Schutzräume zurück. 

Ich bin überzeugter Freikirchler. Die Trennung von Kirche und Staat ist ein unverzichtbares Gut. Hier gilt Gottesrecht, das noch weiter geht als die allgemeine Erklärung der Menschenrechte. 

In den USA machen die evangelikalen Christen Politik und stützen einen Nationalisten wie Donald Trump. Ungeachtet dessen, dass er pausenlos Gesetze bricht. In Russland gibt es die russisch-orthodoxe Staatskirche, Patriarch Cyril ist ein glühender Verehrer Putins und sanktioniert Krieg, Gewalt und Verfolgung.

Putin hat Nawalny umbringen lassen, soviel steht fest. Jetzt ist zu befürchten, dass er heute nicht einmal eine würdige Trauerfeier und eine ungestörte Bestattung bekommen wird. Es wird mit Übergriffen und Verhaftungen durch die russischen Behörden gerechnet. 

Die Kirche hat den Auftrag, Menschen vor Unrecht und Gewalt zu schützen. Wenn sie gemeinsame Sache mit dem diktatorischen Staat macht, hat sie ihren Auftrag verwirkt und ist jeglicher Ethik und Moral in den Rücken gefallen. Sie verrät die Menschen, die Gott ihr anvertraut hat. Putin und Cyril gehören ins selbe finstere Loch gesteckt. Ersterer hat gestern mit einem Atomkrieg gedroht, sollte sich der Westen weiter in den Ukrainekrieg einmischen.


Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.