Die Gesetze des Waldes

Biken macht den Wald kaputt, stört Wanderer beim Wandern und Förster bei der Waldpflege und auch der ein oder andere seltene Käfer oder Vogel muss von Umweltschützern vertreten werden, damit er durch den "stets querfeldein shreddenden" Mountainbiker nicht vertrieben und ausgestorben wird - so oder so ähnlich lauten häufig genannte Vorurteile gegenüber der Sportart Mountainbiken.
Doch stimmt das? Sind wir Biker wirklich eine so große Umweltbelastung? Wie ist die Gesetzeslage zum Biken im Wald, was sagt der Fachmann dazu und wie schaffen wir es, die Interessen aller Nutzer und Bewohner des Waldes friedlich zu vereinen?
Diese und viele weitere Fragen diskutieren drei Vollblut-Mountainbiker mit Prof. Dr. Schraml, Direktor der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg.